Einen leichten Kopf wagen

 •  0

By

Kennt ihr das: Man hat ein Ziel, man möchte es unbedingt erreichen, man möchte mit dem Kopf durch die Wand! Oft fällt es einem schwer, Leichtigkeit an den Tag zu legen. Dabei ist es vielleicht manchmal genau das, was wir wirklich benötigen. Wie immer ehrlich und aufrichtig schildert Tania von Mein achtsames Ich ihre Weise, Leichtigkeit in ihrem Leben zuzulassen. 

 

Die Leichtigkeit suchen

Ich neige dazu, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, sprich: Widerstände provozieren mich dazu, noch mehr Einsatz zu zeigen, nach dem Motto: Das muss doch gehen! Dass das nicht immer sinnvoll, sondern oft vor allem schmerzhaft ist, habe ich langsam begriffen.

Inzwischen glaube ich ich darüber hinaus auch zu erkennen, dass mein Weg vor allem Richtung Leichtigkeit gehen soll. Damit meine ich nicht Seichtheit oder Oberflächlichkeit, es gehören sehr wohl Tiefe und auch Schwierigkeiten zu meinem Leben, aber immer dann, wenn ich etwas zu erzwingen versuche, komme ich nicht weiter.

Im Kleinen ist das z.B. die Arbeit an einem bestimmten Projekt, das einfach noch nicht reif ist und bei dem ich nicht weiterkomme, so sehr ich mich auch zu pushen versuche. Oder das Schreiben eines Textes, bei dem es nicht fließen will, weil ich den Kern noch nicht gefunden habe. Da nutzt es nichts, mich dazu zu verdonnern, ihn nun endlich zu Ende zu schreiben, es wird eh nichts. Dafür fließt er dann in einigen Tagen in wenigen Minuten.

Im Großen waren es in der Vergangenheit Veränderungen, die ich aufzuhalten versuche, daran aber scheitern muss, da sie unaufhaltsam oder schlicht und einfach nicht kontrollierbar waren. Oder es waren Ziele, die ich mir gesetzt habe, die aber nicht wirklich meine waren. Die Wege, die ich da beschritten bin, waren unendlich mühsam und haben so viel gekostet. Viel zu viel.

Lese den gesamten Beitrag auf Tanias‘ Blog:

Weiter lesen…

Tania Konnerth
Autor

Mein Name ist Tania Konnerth und ich bin Autorin, fotografiere leidenschaftlich gern und bin vielfältig kreativ tätig. Ich lebe und arbeite in einem alten Schulgebäude auf dem Lande in der Nähe von Lüneburg. Diese Seite habe ich vor allem deshalb aufgebaut, um meine neu entdeckte Achtsamkeit nicht wieder zu verlieren. Mehr über mich finden Sie auch unter www.taniakonnerth.de

http://www.mein-achtsames-ich.de
 

Kommentiere das