Patricia’s Cows of Kashi

Patricias' Cows of Kashi

Herzlich Willkommen zu meiner Cows-of-Kashi Blogserie, einer Hommage an die heiligen Seelen von Vierbeinern in Kashi. Während der letzten 4 Jahre lebte ich viele, viele Monate in Benares (auch Kashi, Stadt des Lichts genannt) und habe mich dabei verliebt – nicht nur in die Stadt als solche sonder auch in ihre Kühe, Ochsen, Büffel und Bullen. Es ist allgemeine bekannt, dass die Kuh im Hinduismus als heilig verehrt wird (warum werden wir auch mal klären), aber durch das Leben hier, das praktisch und unausweichlich mit ihnen stattfindet, habe ich irgendwie eine völlig neue und unglaubliche Schönheit in meinen Kuhfreunden entdeckt.

Lass dich entführen auf eine Reise der völlig anderen Art durch Varanasi und lerne diese sanftmütigen, fröhlichen und tiefenentspannten Wesen die mir den ganzen Tag hier begegnen, auf eine neue Weise kennen! Ich lade dich herzlich dazu ein, meinem Cows–of–Kashi Blog im HappyCowMagazine zu folgen und vielleicht schleicht sich die ein oder andere Kuh auch in dein Herz und öffnet dir Augen und Herz………..

Welcome to my Cows of Kashi Series, a Hommage to the sacred four-legged-souls of Kashi. During the last 4 years I spent many many month in the holy City of Benares (also called Kashi- City of Life) and fell in LOVE, ­­– not only with the place itself but its cows and bulls. It is commonly known that they are regarded to be sacred in Hindu Philosophy and religion , but only by living here – basically with them – I discovered the beauty of their character. Let me take you on a different kind of journey through Kashi and introduce you to some lovely, radiant & deeply relaxed Beings I met and meet throughout the day!

Follow my Cows–of–Kashi Blog on HappyCowMagazine and start to see them with different eyes- maybe with more awareness….

 

All Posts / Alle Posts

Heute will ich euch meine wunderbare Freundin Veronica und ihre Lieblingskuh, die überwiegend in der Gali (Gasse) vor ihrem Haus in Sonarpura (Stadtteil in Benares) lebt, vorstellen. Vor ein paar Tagen begleitete ich sie am Heimweg von ihrem morgendlichen Besuch des Kedareshwar Tempels– einer der seltenen Schreine...

Go

„GO“ Ein Kuhkind ist geboren in den Straßen von Varanasi. Ihre Mutter gehört einer freiumherziehenden urbanen Herde an. Manche haben Besitzer und kleine Schlafställe zu denen sie nachts heimkehren. Manche schlafen aneinandergekuschelt am Straßenrand. Gern mit dem Gesicht zur Wand (die Zenkuh). Oft schummelt sich...

  Mein erster Beitrag ist eine Hommage an einen wundervollen Nandi (bedeutet Stier), der wohl einer der zündenden Begegnungen hier war um den Vierbeinern hier diese Serie zu widmen. Nandi wurde aufgezogen, beschützt und gefüttert von Shivani, die hier das legendäre OM Cafe betreibt. Jeden Tag konnte man ihn vor dem...